Geschwisterrivalität ist nicht unvermeidlich. Viele Kinder können eine starke Bindung entwickeln. So ermutigen Sie Geschwister, schon in jungen Jahren miteinander auszukommen.

 wie man Geschwister ermutigt, miteinander auszukommenMit der Geburt meiner Zwillinge nahm ich an, dass mein ältester Jahre warten würde, bevor er seine Geschwister genießen würde. „Sie sind zu klein, um etwas Lustiges mit ihm zu machen“, dachte ich.

Ich fürchtete auch die mögliche Eifersucht, Geschwisterrivalität und sogar körperliche Angriffe auf die neuen Babys.

Gott sei Dank waren diese Befürchtungen unnötig. Und ich musste nicht einmal warten, bis meine Kinder miteinander auskamen – ihre Liebe wuchs von Anfang an.

Okay, vielleicht nicht von Anfang an. Mein Ältester brauchte mehrere Wochen, um sich an seine neuen Brüder anzupassen. Ich beschuldige ihn auch nicht — die Veränderung war schwer genug für uns und wir wussten, worauf wir uns einließen.

Wie man Geschwister ermutigt, miteinander auszukommen

Trotzdem wollte ich, dass meine Kinder eine gute Beziehung zueinander haben — eine, die nicht warten muss, bis sie älter sind, um davon zu profitieren.

Ich mochte nie das Stereotyp von Geschwistern, die kämpfen, sich gegenseitig schikanieren oder sich gegenseitig Missetaten zufügen. Ich möchte, dass sie erwachsen werden, um die besten Freunde des anderen zu sein, während des gesamten Erwachsenenalters. Und ich denke wirklich, dass es möglich ist, und dass sie auf dem Weg dorthin sind.

Möchten Sie dasselbe mit Ihren Kindern tun? So können Sie Kinder ermutigen, miteinander auszukommen und eine starke Bindung zu pflegen:

Löse nicht alle ihre Konflikte

So jung sie auch sein mögen, meine Zwillinge sind miteinander in Streit geraten. Kleine Sachen, wie wetteifern um das gleiche Spielzeug oder in den Raum des anderen kommen.

Trotzdem trete ich nicht ein, es sei denn, es wird benötigt. Ich beobachte, wie sie sich Spielzeug hin und her schnappen und sehen, wie sie mit der Situation umgehen. In den meisten Fällen entscheiden sie selbst, wie sie spielen und das Problem lösen, oder stellen fest, dass das Spielzeug die Mühe nicht wert ist.

Treten Sie ein, wenn es körperlich wird, z. B. wenn ein Spielzeug jemanden am Kopf trifft oder sie sich gegenseitig verletzen. Andernfalls lassen Sie Kinder ihre eigenen sozialen Konflikte lösen.

Bieten Lösungen an, anstatt ihre Probleme direkt zu lösen. „Sportscast“ und beschreiben, was passiert, und prod sie für Vorschläge. „Sie will neben dir stehen, aber du siehst so aus, als ob du deinen Platz willst. Was denkst du, was du tun kannst?“

 Kinder Soziale Konflikte

Und machen Sie keine große Sache darüber. Das Einspringen mit Lösungen oder Schiedsrichtern kann zu einem größeren Problem eskalieren, als es sein muss. Wie ich in meinem eBook sage, Elternschaft mit Zweck:

“ Ja, es ist unangenehm, Ihren Kindern beim Kämpfen zuzusehen. Wir fühlen uns gezwungen, Friedensstifter zu sein und sofort Ordnung zu schaffen. Das Problem bei der Lösung ihres Konflikts ist, dass sie nicht aus ihrer Interaktion lernen können. Sie sind nicht in der Lage, ihnen wertvolle soziale Fähigkeiten wie Warten, Wenden und Teilen beizubringen.“

Kostenloser Download: Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Elterntipps in die Tat umsetzen können? Abonnieren Sie meinen Newsletter und laden Sie das Bonuskapitel von Parenting with Purpose herunter — kostenlos für Sie:

 Elternschaft mit Zweck Bonuskapitel

Spielzeug als Gemeinschaftseigentum behandeln

Offenlegung: Dieser Artikel enthält Affiliate—Links, was bedeutet, dass ich eine Provision verdienen werde — ohne zusätzliche Kosten für Sie – wenn Sie einen Kauf tätigen.

Wir gehen davon aus, dass Kinder viel besser miteinander auskommen, wenn wir definieren, welcher Gegenstand wem gehört. Kein Streit um das gleiche Spielzeug, oder?

Stattdessen fanden Studien heraus, dass Knappheit tatsächlich zu Kooperation führt. Je weniger Spielzeug Kinder haben, desto mehr sind sie gezwungen, einen Weg zu finden, miteinander zu spielen.

Abgesehen von ein paar geschätzten Gegenständen kann Spielzeug jedem gehören. Fragen Sie Ihre Kinder nicht, ob ihre Geschwister ihr Spielzeug benutzen können („Kann er mit Ihrem Feuerwehrauto spielen?“). Dadurch entfällt das „Das gehört mir!“ besitzergreifendes Gerede, das oft einen Kampf auslösen kann.

Und finden Sie kollaborative Spiele, bei denen alle Kinder auf derselben Seite sind und zusammenarbeiten können. Eines unserer Lieblingsspiele ist Race to the Treasure. Anstatt dass die Kinder miteinander konkurrieren, Sie arbeiten zusammen, um „den Oger zu schlagen.“ Sehr zu empfehlen!

Rase zum Schatz

Lass dein älteres Kind unterrichten

Mein damals vierjähriger saß auf einem Stuhl und spielte Gitarre, als er kreischte: „Er klettert auf mich!“ Er wusste nicht, was er von seinem kleinen Bruder halten sollte, der auf seinem Schoß krabbelte, gezeichnet von der Musik.

„Oh, es sieht so aus, als würde er auch spielen wollen. Zeigen Sie ihm, wie man Gitarre spielt.“

Der Junge, der vor einer Sekunde vor seinem kleinen Bruder zurückschreckte, sagte jetzt: „Siehst du? Du ziehst es so“ und lehre ihn, wie man die Saiten zupft.

Jedes Mal, wenn Ihr Ältester kurz davor steht, sich aufzuregen, sagen Sie ihr, dass ihr jüngeres Geschwister nur von ihr lernen will. Wenn sie Vorträge halten oder ihr sagen, sie solle sich beruhigen, verpassen sie nur die Gelegenheit, mit ihnen zu spielen und voneinander zu lernen.

Sie wird es lieben, Lehrerin zu sein, weil sie sich dadurch wie eine Erwachsene fühlt. Durch das Unterrichten kann sie auch die Kraft zurückgewinnen, die sie manchmal verliert, weil sie ein Kind ist. Jetzt, Sie ist das „große Kind“, das ihrem kleinen Bruder ein oder zwei Dinge beibringen muss.

Holen Sie sich Tipps, wie Sie Kindern Konfliktlösung beibringen können.

Konfliktlösung für Kinder

Kinder nicht zum Teilen zwingen

Das Teilen wird überbewertet. Oder besser gesagt, zum Teilen gezwungen zu sein, wird überbewertet. Natürlich wollen wir, dass unsere Kinder alleine teilen, aber es ist nicht fair, von ihnen zu verlangen.

Ermutigen Sie sie stattdessen, sich abzuwechseln oder zusammen zu spielen. Angenommen, ein Kind möchte mit etwas spielen, das das andere hat, oder umgekehrt. Sagen Sie ihnen, sie sollen entscheiden, wie sie miteinander spielen oder sich abwechseln sollen.

Wenn ein Kampf bevorsteht, führe sie zu einer Lösung. Sie können verfolgen, wessen Zug es ist, den Aufleuchtknopf zu drücken, oder ein Kind bitten, vorbeizufahren, damit das andere auch etwas Platz zum Spielen hat.

Kinder zum Teilen zu zwingen, erledigt die Arbeit, aber widerwillig. Und da Sie Geschwister ermutigen möchten, miteinander auszukommen, möchten Sie einen echten Wunsch zum Teilen fördern, nicht einer, der ihnen aufgezwungen wird.

Lesen Sie mehr Gründe, warum Kinder nicht zum Teilen gezwungen werden sollten.

Kinder sollten nicht gezwungen werden, zu teilen

Lassen Sie ältere Geschwister nicht „Eltern“

Während ältere Kinder mehr Privilegien und Verantwortlichkeiten haben, sollten sie ihre Geschwister auch nicht so „erziehen“, wie Sie es tun.

Sicher, du willst, dass deine Älteste auf ihren kleinen Bruder aufpasst, aber sie sollte nicht das Gefühl haben, dass sie die gleiche Autorität hat wie du. Schließlich besteht ihre Rolle nicht darin, Eltern zu sein, sondern eine große Schwester.

Wenn du sie dabei erwischst, wie sie ihn diszipliniert, sag ihr, sie soll aufhören. Es ist nicht ihr Platz zu disziplinieren, und Sie würden nicht wollen, dass ihre Geschwister sie dafür ärgern.

Danken Sie ihr stattdessen dafür, dass Sie Sie wissen lassen, was los ist, und überlassen Sie die Elternschaft Ihnen — den Eltern.

Schauen Sie sich diese effektiven Lösungen für Geschwisterrivalität an.

Lösungen für Geschwisterrivalität

Lassen Sie ältere Geschwister helfen

Da Ihr älteres Kind nicht „Eltern“ sein kann, ermutigen Sie es, zu helfen. Sie kann Babyflaschen wegstellen oder ihrer Schwester helfen, ihren Fahrradhelm anzupassen. Sagen Sie ihr bei vielen Gelegenheiten, wie hilfreich sie ist.

Sie können sogar kombinieren, um ihre Hilfe mit Spielzeit zu bitten. Eine der Möglichkeiten, wie mein Ältester mit den Zwillingen geholfen hat, ist, eine Firma zu halten, während ich die andere badete. Ich legte ein Baby in seine Wiege, und mein Ältester spielte mit ihm Peek-a-Boo. Mein Ältester half mir nicht nur, er spielte auch mit seinen Brüdern.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Ihr älteres Kind dazu bringen können, mit jüngeren Geschwistern zu helfen.

Wie Sie Ihr älteres Kind dazu bringen, mit jüngeren Geschwistern zu helfen

Dulden Sie nicht, dass Geschwister gemein sind

Kinder werden unweigerlich nicht immer miteinander auskommen. Auch wenn wir eine Geschwisterbindung fördern, Sie können immer noch geradezu gemein zueinander sein. Dann treten wir ein und verhindern, dass sich die Feindseligkeit verschlimmert.

Es macht mir nichts aus, wenn Kinder streiten oder ihren eigenen Konflikt lösen, aber ich werde etwas sagen, wenn sie unfair handeln. Ich könnte sagen: „Wir reden nicht so miteinander“ oder „Bitte frag ihn nett.“

Ermutigen Sie Respekt und haben Sie Null Toleranz für verletzende Worte. Sie können widersprechen, aber sie müssen dies mit Respekt tun.

Loben Sie Ihre Kinder, wenn sie miteinander auskommen

Loben Sie Ihre Kinder, wenn Sie sehen, wie sie alleine miteinander auskommen. („Ihr seht aus, als hättet ihr so viel Spaß daran, zusammen Züge zu spielen!“) Gib ihnen ein Lächeln, wenn du sie miteinander lachen siehst und sagst: „Du bringst dich gegenseitig zum Lachen!“

Zeigen Sie ihnen, wie glücklich sie ihre Geschwister machen. Sie werden lernen, wie ihre Handlungen und ihr Altruismus anderen Freude bereiten können.

Machen Sie dasselbe, wenn sie sich gegenseitig helfen. Meine Zwillinge saßen in ihren Hochstühlen und ließen versehentlich ihre Spielsachen auf den Boden fallen. Allein würde mein Ältester die Spielsachen abholen und sie seinen Brüdern zurückgeben. Ich habe ihn für sein hilfsbereites Verhalten gelobt.

Loben Sie natürlich nicht Kinder, die Dinge tun, nur um Lob zu erhalten. Schließlich sollte Geschwisterharmonie regelmäßig sein, keine Neuheit. Dennoch ist es ein guter Weg, positives Verhalten zu etablieren, es zu loben.

Lesen Sie, warum Sie nicht „Gute Arbeit“ sagen sollten.“

 Warum Sie keinen guten Job sagen sollten

Fazit

Trotz der stereotypen „Geschwisterrivalität“ können Sie eine Geschwisterbindung fördern, unabhängig von ihrem Alter.

Löse nicht alle ihre Konflikte, zwinge sie zum Teilen oder erlaube ihnen, gemein zueinander zu sein. Behandeln Sie stattdessen Spielzeug als Gemeinschaftseigentum und loben Sie die Zeiten, in denen sie miteinander auskommen. Ermutigen Sie Ihr älteres Kind, jüngere Geschwister zu unterrichten und ihnen zu helfen, anstatt sie in Ihrem Namen zu „erziehen“.

Bei der Geschwisterharmonie geht es nicht nur darum, sicherzustellen, dass niemand kämpft, im Auge zu behalten, wessen Spielzeug wessen ist, oder sie zum Teilen zu zwingen. Stattdessen, Eine starke Geschwisterbindung zu entwickeln ist, wenn jedes Kind von Anfang an eine echte Liebe zu seinen Brüdern oder Schwestern empfindet.

Weitere Tipps:

  • Balancieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Kinder fair aus?
  • Wenn sich Ihr Kind aufgrund von Eifersucht zurückbildet
  • Wie man Geschwister vom Kämpfen abhält und stattdessen Konfliktlösung lehrt
  • 5 einfache Tipps für Kinder, um Empathie zu lernen
  • Ausgleich der Bedürfnisse von Neugeborenen und Kleinkindern, wenn das Baby kommt

Vergiss nicht: Melde dich bei meinem Newsletter an und lade das Bonuskapitel von Parenting with Purpose herunter – ohne Kosten für dich:

 Elternschaft mit Zweck Bonuskapitel

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.