Corn Doll Tutorial

Feiern Sie den Herbst und die Erntezeit mit einem Mabon Corn Dolly. Lerne die Geschichte und wie man eine Maispuppe für ein wunderschönes Herbsthandwerk herstellt.

Bitte begrüßen Sie meine liebe Freundin und kräuterkundige Ruthie auf dem Blog! Ich verliebte mich in ihrem letzten Mais Dolly Handwerk und lud sie ein Tutorial als Gastbeitrag zu schreiben!

Während ich dies hier im Südosten Pennsylvanias schreibe, singen die Zikaden den Abgesang des Sommers, und sie fängt an, sich für den Herbst anzuziehen. Die Welt ist immer noch größtenteils grün, aber hin und wieder schüttelt eine steife Brise ein paar goldene Blätter ab und bläst sie an mir vorbei, um daran zu erinnern, dass sich das Rad dreht. Wie ein wahrer Löwe, Ich widerstehe diesen Tagen des Abnehmens immer zuerst, Aber diese erste kühle Nacht, die durch meinen Bildschirm und in mein Schlafzimmer kriecht, legt eine altbekannte Decke auf meine Haut und ich werde von ihrer Berührung und ihrem Duft getröstet. Es ist der Duft von müden Blättern und gereiften Samenköpfen und längeren Schatten. Es ist der Duft von Gras, gekühlt vom Morgentau und der Zedernkiste, aus der ich meine zusätzliche Decke gezogen habe. Sie erinnert mich daran, dass die Sommer nie dauern, aber sie kommen in der Tat wieder nach einer Zeit der dringend benötigten Ruhe. Nach jeder Expansionsperiode folgt eine Kontraktionsperiode, gefolgt von einer weiteren Expansionsperiode und so weiter. Sobald Sie das Muster erkennen, werden Sie seine Fäden in alles eingewoben finden; in den Jahreszeiten, in unserem Atem, in grünen und wachsenden Dingen, in der Geburt von Menschen, Planeten, Sternen und Ideen, im Leben, im Sterben. Es ist Harmonie zu finden und sich mit diesem Rhythmus zu beschäftigen, der mir ein großes Gefühl von Sicherheit, Verbindung und Verzauberung bringt.

Herbstwald

Am keltischen Rad des Jahres fällt das Fest von Mabon (was eigentlich ein modernerer Name für das Festival ist) mit dem Herbstäquinoktium am 22. September (oder irgendwo in der Nähe) zusammen und ist das zweite der drei Erntefeste, die Lughnasadh am 1. August und Samhain am 31. Diese lange, dekadente Strecke des Spätsommers wird oft als „fünfte Jahreszeit“ bezeichnet; Wir sind nicht mehr im Hochsommer, aber noch nicht ganz im Herbst angekommen. Dinge werden geerntet und Vorräte für den Winter angelegt. All unsere harte Arbeit kommt zum Tragen und der Sommer ist voll in unseren Bäuchen. Ich bringe und trockne Kräuter, mache frische Tinkturen, friere Holunder- und Traubensaft ein, esse die letzten Tomaten und fange an darüber nachzudenken, was ich im Garten des nächsten Jahres anders machen werde. Es gibt eine Geschäftigkeit, die manchmal überwältigend sein kann, aber ich weiß, dass es darum geht, ins Gleichgewicht zu kommen. Das ist eine Tagundnachtgleiche – ein Gleichgewicht von Tag und Nacht. Es ist eine Pause zwischen den Atemzügen, der Grenzraum zwischen den Herzschlägen. Bei Mabon besetzen wir den Moment kurz vor dem Ausatmen, ausgeglichen am Rand der Klinge. Das Licht wendet sich merklich der Dunkelheit zu, Samen fallen auf die Erde, um zu schlafen, und alles bereitet sich darauf vor, sich auszuruhen und nach innen zu gehen, um genug Energie aufzubauen, um den Zyklus nächstes Jahr wieder zu beginnen.

Maisfelder

Die Geschichte der Maismutter

Im vorindustrialisierten, vorchristlichen Europa glaubte man, dass der weibliche Geist des Getreides auf den Feldern mit den Ernten lebte. Sobald alle Ernten eingebracht waren, hatte sie kein Zuhause mehr, und so wurden die letzten Garben rituell geerntet und verwendet, um einen Maisdolly herzustellen, um ihren Geist zu verkörpern und zu ehren. Sie wurde den ganzen Winter über an einem Ehrenplatz im Haus warm und sicher gehalten, und im kommenden Frühjahr würde sie in die Erde gepflanzt, um die neue Ernte mit ihrem großzügigen Geist der Fruchtbarkeit zu erfüllen.

 anbau von Mais

In keltischen Traditionen lebte der weibliche Geist des göttlichen Cailleach (gälisch für „Hexe“), der heiligen alten Mutter, in der Ernte. Sie wird jeden Frühling (oder in manchen Geschichten alle hundert Jahre) neu geboren und reift mit den Jahreszeiten, erneuert sich immer wieder. Einige Dörfer machten ein Spiel mit ihrem Maisdolly, ähnlich wie „heiße Kartoffeln“. Der erste Bauer, der alle seine Körner geerntet bekam, würde aus dem letzten seiner Ernte einen Mais-Dolly machen. Dann warf er es auf das Feld eines Nachbarn, der seine Ernte noch nicht beendet hatte. Der Mais-Dolly würde so lange weitergegeben werden, bis der letzte Bauer, der alle seine Ernten einbrachte, für den Winter bei ihr blieb. Einige Dörfer kleideten den Mais-Dolly so, dass er dem Cailleach ähnelte, und verbrannten ihn, um den Tod des Sommers zu ehren und ihr für die Ernte zu danken.

Eine kleine Geschichts- / Etymologielektion über den Maiskolben

Wenn wir „Mais“ sagen, denken wir an süße, saftige, gelbe Körner, die von einem Maiskolben gegessen werden. Mais oder Mais, wie wir es uns vorstellen, stammt aus Mittel- und Nordamerika. Es wäre keine große Getreideernte in Europa gewesen, bis sie im frühen 16.Jahrhundert begannen, Nordamerika zu kolonisieren, und sich transatlantische Handelswege eröffneten. Das Wort „Mais“ kommt eigentlich aus dem gleichen Wort für „Getreide“, so dass das Wort „Mais“ umgangssprachlich verwendet worden wäre, um sich auf die Getreideernte in einem bestimmten Gebiet zu beziehen. Je nachdem, wo Sie lebten, könnte „Mais“ Hafer, Gerste, Roggen oder Weizen bedeuten. Was wir heute als Mais bezeichnen, wurde ursprünglich von Kolonisten als „indischer Mais“ bezeichnet, weil es hier die Haupternte war. Der „indische“ Teil wurde schließlich fallen gelassen, und so haben wir „Mais“, wie wir es heute denken. Ursprüngliche europäische Maisdollies (oder Maismütter) wurden aus den Strohhalmen von Weizen, Gerste, Roggen oder Hafer hergestellt und manchmal sehr aufwendig gewebt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, kreativ zu werden, wenn Sie Ihren eigenen Mais-Dolly herstellen, aber ich werde Ihnen nur zeigen, wie Sie aus getrockneten Maisschalen einen sehr einfachen herstellen, und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Maisernte

Mabon Corn Dolly Tutorial

Dafür brauchst du nur Maisschalen, Stickgarn (ich mag Herbstfarben dafür) und Schere. Das war’s! Nun, vielleicht ein zusätzlicher Finger, um die Knoten festzuhalten, während Sie sie binden, aber es ist völlig machbar. In voller Transparenz muss ich Ihnen also sagen, dass ich meine eigenen Maisschalen dafür nicht getrocknet und gepresst habe. Ich kaufte sie in der ethnischen Lebensmittelabteilung meines Lebensmittelladens (sie werden als Tamale-Wrapper verkauft, aber trotzdem echte Maisschalen.

Ich habe festgestellt, dass das Einweichen der Schalen zuerst für ein paar Minuten wirklich hilft, sie vor dem Reißen zu bewahren, während Sie mit ihnen arbeiten, und Sie können alles enger zusammenpassen, weil sie biegsamer sind. Ziehen Sie sie aus dem Waschbecken und legen Sie sie auf ein Handtuch und tupfen Sie sie trocken.

corn dolly steps 1-3

Wählen Sie 4-5 Schalen, die ungefähr gleich groß sind.

 mais dolly schritte 4-6

Binden Sie eine Schnur um das schmale Ende. Hinweis: Für alle Saiten in diesem Handwerk binde ich einen quadratischen Knoten auf einer Seite, wickle die Schnur um den Rücken und binde einen weiteren quadratischen Knoten, nur um sicherzustellen, dass er nirgendwohin geht. Halten Sie das schmale Ende in Ihre Richtung und beginnen Sie, die Schichten „zurückzuziehen“, bis sie alle zusammengeklappt sind und den gebundenen Teil verdecken.

 mais dolly schritte 7-9

Binden Sie eine Schnur um, wo ihr Hals sein sollte. Wählen Sie als nächstes ein rechteckiges Stück Schale aus, das lang genug ist, um beide Arme zu sein (möglicherweise müssen Sie einen schneiden), und rollen Sie es fest auf. Suchen Sie die Mitte des „Rock“ -Teils des Dollys und drücken Sie die Arme ganz nach oben unter den Hals.

 mais dolly schritte 10-12

Binden Sie ein weiteres Stück Faden direkt unter die Arme, um ihr einen Oberkörper zu geben. Wählen Sie dann zwei lange, dünne Hülsenstücke aus (möglicherweise müssen Sie sie von einem vollen Stück abreißen). Das wird ihr Schal sein. Wickeln Sie sie kreuz und quer um ihre Schultern und je nachdem, wie lang die Stücke sind, Sie können einige um ihre Taille wickeln oder die Stücke hängen lassen.

 mais dolly schritte 13-14

Während Sie die „Schal“ -Teile an Ort und Stelle halten, binden Sie ein weiteres Stück Schnur um ihre Taille, um sie zu sichern. Dies ist, wo dieser zusätzliche Knoten haltende Finger wirklich praktisch ist. Sie können entweder die Enden der Schnur abschneiden oder ich mag es, sie hängen zu lassen, damit es so aussieht, als würde sie einen langen Gürtel tragen. Da Sie Ihre Maisschalen am Anfang eingeweicht haben, können sie schimmeln, wenn Sie sie nicht richtig und schnell trocknen. Legen Sie Ihre Maiskolben für ein oder zwei Tage in die Sonne, stellen Sie einen Ventilator auf sie oder stellen Sie sie auf die niedrigste Einstellung in Ihren Ofen und trocknen Sie sie bei geöffneter Ofentür.

Feiern Sie den Herbst und die Erntezeit mit einem wunderschönen Mabon Corn Dolly.

Auch wenn Sie zu dieser Jahreszeit nicht physisch ernten, können Sie diese Zeit und dieses Handwerk nutzen, um über die Dinge nachzudenken, die Sie in sich selbst kultiviert haben, und Dankbarkeit für die Früchte Ihrer Arbeit zu zeigen. Es ist eine Zeit des Überflusses, des Erntedankfestes und des Teilens. Die kühlere Luft und die verkürzten Tageslichtstunden bringen uns dazu, mehr Zeit an unseren Tischen und am Feuer zu verbringen. Es ist eine Zeit des Nachdenkens, der Verlangsamung und der Pflege Ihres Herdes. Welche Dinge haben ihren Lauf genommen und müssen losgelassen werden? Was wirst du nächste Saison anders machen? Welche Praktiken produzieren Früchte? Dieses Jahr, Am September gibt es zufällig einen Neumond 20, Dies ist die Hauptsendezeit für die Neubewertung und Festlegung neuer Absichten. Lege deine Dankbarkeit und Absichten in die Kornblume, während sie Gestalt annimmt, und lege sie dann auf deinen Mantel oder Altar, um dich an diese Dinge zu erinnern. Wenn Sie * wirklich * an alten Traditionen festhalten möchten, können Sie sie im Frühjahr (vorzugsweise am Tagundnachtgleiche) begraben, in der Hoffnung, Ihre neuen Absichten in die Praxis umzusetzen.

 Corn Doll Tutorial

Gastblogger Bio: Ruthie Hayes

Ruthie Hayes studiert und praktiziert die Kunst der Kräuterkunde von zu Hause aus in den bewaldeten Hügeln im Südosten von Pennsylvania. Dort pflegt sie ihren Erdraum mit ihrem Mann und zwei Söhnen. Ihre Leidenschaft ist es, traditionelle Heilmethoden wieder in unser modernes Leben zu integrieren. Sie ist die alleinige Inhaberin von Mother Hylde’s Herbal und studiert seit 2012 Volks- und klinische Kräuterkunde. Sie können sich mit ihr verbinden durch motherhylde.com wo Sie ihre Schriften lesen, ihre handgemachten Heilmittel finden und Kräuterberatungen anfordern können. Sie wird auch diese schönen Maisdollies in ihrer kommenden Mabon Box zeigen!

40

13375 Ansichten

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.