Wenn Sie beabsichtigen, Kreditkarten zu akzeptieren, müssen Sie dazu die vorhandene Infrastruktur nutzen. Sie müssen Visa und Mastercard durchlaufen, was bedeutet, dass Sie sowohl Acquiring- als auch Issuing-Banken durchlaufen müssen, was bedeutet, dass Sie Interchange aka diese lästigen Gebühren bezahlen müssen.

In den USA könnten Sie ACH nehmen, was immer noch Gebühren hätte, aber viel weniger kosten würde. Aber aus meiner Erfahrung mit Zahlungen haben die meisten Kunden ihre Bankkontoinformationen nicht zur Hand, und selbst wenn sie dies tun, fühlen sie sich unwohl, wenn sie sie herausgeben.

Wahrscheinlich wäre das beste Szenario in den USA aus der Sicht der Gebühren, Ihre Kunden auf die Zahlung nur mit Debitkarte zu beschränken und dann einen Prozessor zu finden, der Ihnen das sogenannte „Interchange plus Pricing“ gewährt. Dies bedeutet einfach, dass sie Ihnen den Marktpreis (Interchange) + ihre Marge berechnen.

Dank des Durbin Act beträgt der Marktzins für die meisten US-Kreditkarten 0,05% + 0,21 USD pro Transaktion. Ziemlich niedrig im Vergleich.

Natürlich verlieren Sie den Zugang zu Kunden, die keine Debitkarte haben oder nicht bezahlen möchten. Sie müssen auch ein Gateway finden, das über die Technologie verfügt, um die Karte vor der Autorisierung einer BIN-Prüfung zu unterziehen. Die BIN-Prüfung wird Ihnen sagen, was der Kartentyp ist, so dass Sie sicherstellen können, dass es sich um eine Lastschrift handelt und nicht um etwas anderes.

Die Kreditkartenverarbeitung ist ein Unternehmen mit einer komplexen Infrastruktur und einem komplexen Ökosystem. Es kommt nicht umsonst. Aber es gibt Möglichkeiten, dies kostengünstig zu tun.

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.