Teilen

Ein Payment Service Provider (PSP) ist ein Unternehmen, das Händlern individuelle Händlerkonten zur Verfügung stellt, ihnen bei der Händlerunterzeichnung und Zahlungsabwicklung hilft, Händler jedoch nicht direkt finanziert. Um ein PSP zu werden, muss man eine Zahlungsverarbeitungssoftware erstellen oder lizenzieren, mit verschiedenen Banken und Prozessoren integrieren, mehrere Audits und Zertifizierungen durchlaufen. Wenn Sie Ihr Budget richtig planen möchten, müssen Sie sich der damit verbundenen Kosten bewusst sein. Die Top-5-Kosten sind Gateway-Softwarelizenz, Tokenisierungs-Appliance, jährliches PCI-Audit, monatliche PCI-Hosting-Gebühren, Integrationen mit Banken und Prozessoren. Weitere Informationen finden Sie unter payvisors.com.

 Top 5 Kosten, um ein PSP zu werden

Top 5 Kosten, um ein PSP zu werden

Kosten, um ein Zahlungsdienstleister zu werden обновлено: 16. Oktober 2021 автором: Katherine Pensatori
Zusammenfassung
 Kosten, Zahlungsdienstleister zu werden
Artikelname
Kosten, Zahlungsdienstleister zu werden
Beschreibung
Möchten Sie Zahlungsdienstleister werden? Finden Sie heraus, was die wichtigsten Kosten damit verbunden sind.
Autor
UniPAY Gateway
Name des Herausgebers
UniPAY Gateway
Logo des Herausgebers
UniPAY Gateway

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.