Wir alle kennen die Geschichten über die große Goldgräberzeit. Tapfere Männer, die alles verlassen haben, um ihr Glück in einem fremden Land zu finden.

Auch wenn diese Zeiten schon etwas länger sind, ist Gold immer noch begehrt und eine sichere Größe in der eigenen Sicherheit, entweder als Privatperson oder als Staat (Deutschland zum Beispiel hält die zweitgrößten Goldreserven weltweit).
Heute wird Gold nicht mehr mit dem Taschendieb gewonnen, sondern mit großen Maschinen oder Recyclingmaterial, wie alten Handys. Wir sind der Frage gefolgt und haben den Vergleich gemacht, wo mehr Gold gewonnen werden kann.

Goldmine oder Handy?

Für unseren Vergleich haben wir folgende Parameter zur Analyse herangezogen:

– Eine Goldmine mit moderatem Ertrag
– Ein Handy mit ca.100g Eigengewicht

Goldgewinn einer Goldmine

Goldminen ergeben je nach Standort unterschiedliche Golderträge. Für unsere Analyse haben wir uns für eine „normale“ Goldmine entschieden.
Aus dem Erz einer Goldmine kann man etwa ein Gramm Gold pro Tonne abgebautem Gold gewinnen (wir schreiben es noch einmal: ein Gramm Gold aus einer Tonne Erz).

Goldgewinn eines Mobiltelefons

Ein Mobiltelefon liefert im Durchschnitt eine winzige Menge Gold, im Durchschnitt etwa 0,024 g. Dies ist eine Menge, die für uns Menschen nicht relevant ist. Aber dieser Vergleich wäre unfair, schließlich wiegt ein Handy etwa 100g und wir beziehen uns auf den Goldtransfer von 1 Tonne Erz und hier sind wir interessant!

Denn rechnet man das Ganze um, ergibt sich eine Goldmenge von 0,024 g pro 0,0001 Tonnen.
Wenn wir nun den Wert auf eine Tonne berechnen, um einen guten Vergleich mit dem Erz aus der Goldmine zu erhalten, ergibt sich Folgendes:

0,024 g = 0,0001t / * 10.000 (um auf eine Tonne zu kommen)
240g = 1t

In einer Tonne alter Handys sind alle 240g Gold! Das ist 240 mal eine Tonne Erz aus einer Goldmine!

Wer jetzt sagt, dass man auch eine Tonne alter Handys haben muss, sei gesagt, dass bereits 100 Handys ganzes 2,4g Gold enthalten.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Neben dem Gold enthalten 100 Handys im Durchschnitt 25g Silber. Sowie Palladium und andere seltene Metalle.

Unsere Empfehlung an Sie, auch wenn Sie vorhaben, Ihr eigenes Gold zu gewinnen:

Wenn Sie kein Abenteuer in einer Goldmine mitten im Nirgendwo erleben möchten, empfehlen wir Ihnen, Spitze und Schaufel in den Keller zu legen und sich auf Mobiltelefone zu konzentrieren. Du gewinnst nicht nur mehr Gold, sondern tust gleichzeitig auch etwas für die Umwelt.

Gras AF

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.