Indien als große Agrarwirtschaft ist seit der vedischen Ära eng mit der Milchwirtschaft verbunden. Die Milchwirtschaft in Indien trägt zu 4% seines BIP bei. Dieses Geschäft in Indien ist sehr lukrativ, da wir das ganze Jahr über Nachfrage haben. Vom Start in den Tag mit einer heißen Tasse Tee über Mütter, die ihren Kindern nachlaufen, um sie zum Milchtrinken zu überreden, bis hin zu Desi-Ghee-Süßigkeiten bei indischen Festen, Wir haben überall Milch als Grundnahrungsmittel. Das Milchgeschäft bietet auch ein Instrument für die sozioökonomische Entwicklung, und die indische Regierung hat verschiedene Programme und Initiativen zur Entwicklung von Milchviehbetrieben in Indien eingeführt.

Wenn man also plant, mit einem Milchviehbetrieb von vorne zu beginnen, sind diese Dinge zu beachten –

Was sagt Ihr Markt?

Wie bei jedem anderen Unternehmen ist es wichtig, den Markt zu untersuchen, den man bedienen möchte, wie z. B. die Geographie, das Einkommen und die Haushaltstypen (nuklear oder gemeinsam), um zu analysieren, welche Art von Milch am besten verkauft wird. Ob man eine Kuhmilchfarm oder eine Büffelmilchfarm gründen möchte, hängt vom Fettverbrauch und den Anforderungen des Marktes ab. Büffelmilch ist fettreich, während Kuhmilch einen geringeren Fettgehalt hat.

Wir als Inder suchen in allem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; sogar Milch. Viele Familien kochen auch heute noch Milch (obwohl sie pasteurisiert ist), um das ‚Malai‘ daraus zu machen und Ghee zu machen. Es ist eine uralte Tradition, die es Familien ermöglicht, durch die Herstellung von Ghee nicht nur Kosten zu sparen, sondern auch Fett aus Milch zu reduzieren und auch hausgemachtes Bio-Ghee zu konsumieren.

Gebiete mit hoher Konzentration von Kernfamilien mit hohem verfügbarem Einkommen bevorzugen den Kauf von fettarmer Milch und können eine Prämie für Kuhmilch zahlen. Gebiete mit einer Bevölkerung von Kindern unter 10 Jahren werden aufgrund ihrer leichten Verdauung eine höhere Nachfrage nach A2 Desi-Kuhmilch haben!

Die Rasse

Es ist äußerst wichtig, den Geschmack und die Praktiken des Marktes oder der Stadt zu kennen, in der Sie Ihren Milchviehbetrieb eröffnen möchten, bevor Sie sich für die Rasse entscheiden. Es gibt zahlreiche indische Büffelrassen wie Murrah, Surti, Jaffarabadi und beliebte Kuhrassen wie Gir, Sahiwal, Red Sindhi, Tharpakar, die indisch sind. Westliche Rassen wie Holstein Fresian, Brown Swiss, Jersey werden hauptsächlich für die Fleischproduktion verwendet. Indische Kuhrassen produzieren Milch, die A2 Beta-Casein-Protein enthält, das nach Muttermilch als das nächstbeste gilt. Indische Rassen produzieren im Vergleich zu westlichen Rassen deutlich geringere Milchmengen und bestimmen die Preisgestaltung Ihres Produkts.

Die Rasse Qualität

Während kauf die rinder, versuchen zu milch die rinder 3 mal vor dem kauf. Für einen Büffel sollte die durchschnittliche Milchproduktion mindestens 12 Liter und für eine Kuh mindestens 16-17 Liter betragen. Um eine regelmäßige Versorgung mit Milch zu erhalten, kaufen Sie nicht alle Rinder auf einmal, man sollte in einem monatlichen Intervall von 2 Monaten kaufen.

Nahrhaftes Futter für ein lauteres ‚MOOOO‘

Die Versorgung Ihrer Rinder mit sauberem Trinkwasser ist von gleichbedeutender Bedeutung. Kein Tier benötigt so viel sauberes Trinkwasser wie ein milchproduzierendes Tier. Um 1 Liter Frischmilch zu produzieren, benötigen Rinder 5 Liter sauberes und frisches Wasser.

Wenn Sie zum Essen kommen, füttern Sie das Vieh immer mit viel Grünfutter. Normalerweise erwägen die Menschen, in den Hauptsaisons von Rakshbandhan bis Baisakhi Futter zu kaufen, da das Wetter in diesen Monaten das Wachstum von grünen Gräsern begünstigt und daher genügend Grünfutter verfügbar ist. Grünfutter hilft bei der Produktion von mehr Milch und spart dem Besitzer die Fütterungskosten. Timothy, Klee und Luzerne sind die besten Arten von Grünfutter für Rinder.

Ein Haus für sie

Der Stall des milchproduzierenden Tieres sollte in keiner Ecke der Stadt eine Schublade sein. Es sollte gut belüftet sein, die Böden sollten rutschfest sein. Der Schuppen sollte mindestens 900 m vom Straßenrand entfernt sein sq.mt weg und nicht in tiefer liegenden Bereichen positioniert werden, da bei starkem Regen Wasser diese Bereiche zuerst füllt. Im Allgemeinen 40-80-sq. pro Tier ist kein Freiraum erforderlich.

Halten Sie sie krankheitsfrei und fit

Es wird empfohlen, einen Tierarzt in der Nähe des Betriebs zu haben, um einen einfachen Zugang und eine gute Verfügbarkeit zu gewährleisten. Halten Sie das Vieh immer rechtzeitig von einem Tierarzt geimpft. Um sie fit zu halten, lassen Sie sie in einem Schuppen losgebunden, da eine freie Bewegung das Aufblähen in ihnen verringert. Falls der Milchviehbetrieb über 100 Kühe / Büffel hat, wird dringend empfohlen, den Tierarzt auf dem Bauernhof selbst zu ernennen.

Vermarktung des Milchviehbetriebs

Obwohl die Hürden für neue Marktteilnehmer, einen Milchviehbetrieb zu gründen, niedrig sind, ist der Wettbewerb in diesem Sektor sehr hoch. Finden Sie heraus, was das Alleinstellungsmerkmal eines Milchunternehmens sein wird, unabhängig davon, ob wir A2c-Milch, Milch für Laktoseintolerante servieren oder ob wir eine spezielle App oder eine starke Datenbank der Kunden haben, die die Monatspläne oder vierteljährlichen Milchpläne Ihres Milchviehbetriebs abonniert haben usw. alles, was es sein kann.

Wie gesagt, das Milchviehbetriebsgeschäft ist ein lukratives Geschäft, hat aber gleichzeitig zahlreiche Hürden, von einer konstanten Milchmenge bis hin zu einer seuchenfreien Haltung der Rinder. Damit sich ein Milchviehbetrieb vollständig abheben kann, ist es wichtig, das Marktverbrauchsmuster zu verstehen, das er bedienen wird, und dann Lösungen für die Schwachstellen der Verbraucher zu entwickeln.

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.