NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Ende 2019, Mom.com , die führende Online-Ressource für Eltern im Besitz von Wild Sky Media, hat eine Liste der zehn wichtigsten Wege zusammengestellt, wie sich die Elternschaft im letzten Jahrzehnt verändert hat. Von den Experten der Website und erfahrenen Eltern bezogen, Die Liste enthält Details zu Transformationen von größter Wirkung und Bedeutung, Beeinflussen, wie sowohl Mütter als auch Väter ihre Rolle als Eltern und ihre Herangehensweise an die Kindererziehung erleben.

“ Die letzten zehn Jahre haben die schwierige und lohnende Arbeit der Elternschaft außerordentlich verändert „, sagte Laura Clark, Redaktionsleiterin von Mom.com. „Vom Einfluss sozialer Medien und digitaler Geräte bis hin zu einer stärkeren Betonung von Inklusion und Akzeptanz ist Elternschaft heute ein Beispiel für eine neue Normalität, die große gesellschaftliche Veränderungen und für viele eine Neubewertung von Werten widerspiegelt.“

Die zehn wichtigsten Wege, wie sich die Elternschaft im letzten Jahrzehnt verändert hat Mom.com , sind:

  1. Informationsüberflutung. Durch den sofortigen Zugriff auf unbegrenzte Informationen und Perspektiven hat die digitale Revolution es Eltern ermöglicht, auf einfache Weise jeden erdenklichen Erziehungsstil und jedes erdenkliche Produkt zu erforschen und sie alle gleichzeitig zu befähigen und zu überwältigen. Infolgedessen fällt es vielen Eltern äußerst schwer, einfache Entscheidungen zu treffen, vom Töpfchen bis zum Kauf von Haushaltsprodukten.
  2. „Teilen.“ Eltern wenden sich jetzt gewöhnlich an ihre Online-Communities, um das Neueste über ihre Kinder zu teilen (Fotos, Videos, Meilensteine usw.) – mit positiven und negativen Ergebnissen. Einige Eltern haben das sofortige Feedback geliebt. Andere haben sich durch Entscheidungen, die sie getroffen haben, beschämt gefühlt, wie in ihren Beiträgen vermittelt, und werden vorsichtig mit diesen Foren für elterliche Anleitung und Unterstützung.
  3. Zustimmung Bewusstsein. Die #MeToo-Bewegung hat die Art und Weise, wie Kinder bereits im Vorschulalter Autonomie über ihren Körper lernen, grundlegend verändert. Von Nein zu Kitzeln und unerwünschten Umarmungen bis hin zu Kinderärzten, die Termine nutzen, um zu erklären, wo andere sich nicht berühren dürfen, wachsen die heutigen Kinder mit einem weitaus größeren Bewusstsein und Verständnis für körperliche Zustimmung auf.
  4. Verstärkter Fokus auf psychische Gesundheit. Mit Schießereien in Schulen, die Gemeinden erschrecken, und steigenden Selbstmordraten bei Jugendlichen, Unsere Gesellschaft hat sich mehr denn je auf die psychische Gesundheit konzentriert. Im Gegenzug haben sich die Eltern zunehmend auf Themen wie Angstzustände und Depressionen eingestellt, und einige Schulen haben begonnen, Abwesenheiten für psychische Gesundheitstage zu entschuldigen.
  5. Gerät Sucht. Die Trennung von Kindern von ihren Bildschirmen wird immer schwieriger und führt zu Angst vor digitaler Abhängigkeit. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Eltern erkennen, dass es für Kinder ab einem bestimmten Alter angemessen ist, regelmäßig Geräte zu benutzen, auch wenn dies die Gerätesucht fördert.
  6. LGBTQ+ Akzeptanz. Von der Gleichstellung der Ehe bis hin zu Drag Queen Story Hours wachsen Kinder heute in einem Zeitalter der historischen Akzeptanz von LGBTQ + -Personen auf, in dem immer mehr Eltern ihren Kindern beibringen, heteronormative Stereotypen und Annahmen in Frage zu stellen und ihre Ansichten über Vielfalt zu erweitern.
  7. Mädchen Empowerment. Die Betonung der Gesellschaft auf die Gleichstellung der Geschlechter ist in die Höhe geschossen, und die Eltern konzentrieren sich mehr denn je darauf, ihre Töchter selbstbewusst, stark und mutig zu erziehen. Von der Bewältigung von Fragen des Selbstwertgefühls bis hin zur Förderung des Interesses an bestimmten Themen, Eltern von Jungen und Mädchen legen Wert auf die Stärkung von Mädchen.
  8. Push für Co-Elternschaft. Elternschaft wird zunehmend als echte Partnerschaft zwischen Personen verstanden, die gleichermaßen für die alltäglichen Aufgaben der Kinderbetreuung verantwortlich sind. Dieses Denken gilt mehr denn je, sowohl für verheiratete Paare als auch für Eltern, die sich geschieden haben, aber entschlossen sind, gesund aufzuziehen, glückliche Kinder.
  9. Null Toleranz für Mobbing. Während Mobbing / Cybermobbing einst als einer von vielen unglücklichen, aber unausweichlichen Aspekten der Kindheit angesehen wurde, gibt es heute Anlass zu großer Besorgnis. Schulen bekennen sich heute zu Null Toleranz, Eltern quälen sich damit, Kindern zu helfen, die von Mobbern angegriffen werden, Disziplinierung von Kindern für Mobbingverhalten, und sogar Mobbing unter Eltern ansprechen.
  10. Aktivismus über Apathie. Da unsere Nation politisch polarisiert ist, Eltern auf der linken und rechten Seite haben ihren Kindern zunehmend beigebracht, wie wichtig es ist, sich zu engagieren. Kinder begleiten heute Eltern auf Märschen, diskutieren aktuelle Ereignisse und prognostizieren die Wahlen 2020, die die zukünftige Landschaft des Landes beeinflussen.

Clark fügt hinzu: „Während sich Normen ständig weiterentwickeln, bleibt die Elternschaft tief in der heftigen Liebe verwurzelt, die Familien dazu treibt, alles zu tun, um das Wachstum und die Entwicklung ihrer Kinder zu unterstützen und ihre glänzende Zukunft am besten zu sichern.“

Über Wild Sky Media
Mit Hauptsitz in New York City und Büros in Bangkok bietet Wild Sky Media eine enorme globale Reichweite durch äußerst ansprechende Inhalte und ein multikulturelles Publikum. Eine Top-Five-Elterngruppe laut comScore, Das robuste Portfolio von Wild Sky Media an Websites für Eltern umfasst Mom.com , CafeMom, LittleThings, Revelist und MamásLatinas. Das Unternehmen wird von der privaten Investmentgesellschaft Centre Lane Partners unterstützt, die die Vermögenswerte im Jahr 2018 erworben und strategische Investitionen zur Verbesserung des Portfolios getätigt hat.

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.