Hanako-Koi-Fisch
Hanako-Koi-Fisch

Ein japanischer Fisch namens Hanako gilt als der am längsten lebende Koi-Fisch, der jemals aufgenommen wurde. Es lebte 226 Jahre vor ihrem Tod im Jahr 1977.

Die scharlachrote Fischfrau wurde 1751 in Japan geboren. Die durchschnittliche Lebensdauer eines scharlachroten Koi-Karpfens beträgt etwa 40 Jahre. Hanako lebte jedoch in den 1970er Jahren und war 226 Jahre alt, als sie starb.

Dr. Komeri Koshihara, Hanakos letzte Besitzerin, erzählte ihre Geschichte erstmals 1966 auf dem Radiosender Nippon Hoso Kyokai.

Koshihara hatte Hanakos Alter von Professor Masayoshi Hiro überprüfen lassen, der im Labor für Tierwissenschaften des Nagoya Women’s College arbeitete.

Werbung
Werbung

Hiro hatte zwei von Hanakos Skalen extrahiert, um ihr Alter zu bestimmen.

Laut dem englischen Transkript der Sendung hatte Koshihara gesagt: „Dieser ‚Hanako’ist immer noch in perfektem Zustand und schwimmt majestätisch in einer ruhigen Schlucht, die den Berg Ontake in kurzer Entfernung hinabsteigt. Sie wiegt 7,5 Kilogramm und ist 70 Zentimeter lang.“

Er hatte hinzugefügt: „Sie und ich sind beste Freunde. Wenn ich sie rufe und sage ‚Hanako! Hanako! vom Rand des Teiches kommt sie ohne zu zögern schwimmend zu meinen Füßen. Wenn ich ihr leicht auf den Kopf klopfe, sieht sie ziemlich erfreut aus. Manchmal gehe ich so weit, sie aus dem Wasser zu nehmen und sie zu umarmen.“

„Einmal fragte mich eine zuschauende Person, ob ich mit dem Karpfen einen Trick mache. Obwohl sie ein Fisch ist, scheint sie das Gefühl zu haben, sehr geliebt zu werden, und es scheint, dass es eine gewisse Gefühlskommunikation zwischen uns gibt. Derzeit ist es mein größtes Vergnügen, zwei- oder dreimal im Monat in meine Heimat zu gehen und mit ‚Hanako‘ Gesellschaft zu leisten „, hatte Koshihara gesagt.

Er hatte erklärt, wie ein Baum seine Jahresringe an seinem Stamm hat, so hat ein Fisch seine Jahresringe an seinen Schuppen. Man muss sie nur zählen, um das Alter der Fische zu kennen.

Der Fisch wurde über mehrere Generationen in Koshiharas Familie weitergegeben.

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.