Top Dinge, die Sie während der Scheidung nicht tun sollten

Eine Scheidung kann Ihre Fähigkeit testen, angemessen mit Stress umzugehen und die Selbstbeherrschung aufrechtzuerhalten. Dieser Artikel gibt Tipps, Ideen, und Ratschläge, um Ihre Scheidung zu überstehen, ohne häufige persönliche Fehler zu machen.

Scheidungstipps – Häufige Fehler vermeiden

Es gibt eine Weisheit, die man gewinnen kann, wenn man aus den Erfahrungen anderer Menschen lernt. In diesem Fall, Wir bieten Ratschläge und Tipps, wie Sie während einer Scheidung keine Fehler in Ihrem persönlichen Verhalten machen können. Diese Tipps können Sie davon abhalten, bedauerliche und peinliche Fehler zu machen, oder schlimmer.

Als Sie sich scheiden ließen, traten Sie in eine sehr herausfordernde Zeit in unserem Leben ein. Es ist eine nahe Gewissheit, dass Sie mit einer quälenden Auswahl von Emotionen zu tun haben werden (oder sind). Es ist üblich, sich respektlos, verlassen, beleidigt, betrogen, besorgt und mehr zu fühlen. All dies kann dazu führen, dass Sie sich ängstlich, unruhig, boshaft und vergeltend fühlen. Dieser ständige mentale und emotionale Druck könnte Ihr Urteilsvermögen bald beeinträchtigen. In Ihren schwächsten Momenten könnten Sie versucht sein, Ihren entfremdeten Ehepartner „zurückzubekommen“. Wenn Sie das Gefühl haben, die Selbstbeherrschung zu verlieren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Emotionen neu zu fokussieren. Ein Moment des Komponierens kann Sie davon abhalten, Dinge zu sagen oder zu tun, die Sie, Ihre Kinder und Ihre Arbeitsbeziehung zu Ihrem zukünftigen Ex-Ehepartner verletzen können.

Manchmal haben Sie das Bedürfnis zu entlüften, aber es ist keine gute Idee, Ihren Ex anzupeitschen. Auf die Spitze getrieben, Ihre Handlungen könnten sich auf den Besuch oder das Sorgerecht Ihres Kindes auswirken, Trüben Sie Ihren persönlichen Ruf, oder werden Sie verhaftet. Werfen Sie Ihr Leben nicht aufgrund eines bald vorübergehenden Lebensumstandes in Unordnung. Behalten Sie die Selbstbeherrschung bei und wenden Sie die 10 Dinge an, die Sie während einer umstrittenen Scheidung niemals tun sollten. Schützen Sie Ihren Ruf, Ihre Freiheit und Ihre Beziehung zu anderen Menschen – insbesondere zu Ihren Kindern.

Was Sie während oder nach der Scheidung nicht tun sollten

1) Bedrohen oder greifen Sie Ihren Ex nicht an

Dies scheint offensichtlich, aber viele Menschen überschreiten diese Grenze. Wenn die frühere Liebe Ihres Lebens weggeht oder „Ihr Leben ruiniert“, kann der Ansturm von Emotionen die Kontrolle übernehmen und Sie zu irrationalem Verhalten treiben. Während Sie vielleicht denken, dass Wörter nur Wörter sind, kann eine Sprache Sie ins Gefängnis bringen. Es gibt eine sehr feine Linie zwischen Entlüften und Toben, und eine noch dünnere Linie trennt, wo Ihre Sprache bedrohlich wird.

Wenn Sie häusliche Gewalt begehen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit verhaftet und erleiden erhebliche Probleme ab dem Moment, in dem Sie keine Selbstbeherrschung mehr haben. Denken Sie während Ihrer Scheidung daran, dass Ihre Worte und Handlungen wichtig sind. Wenn Sie glauben, dass Sie bedroht wurden, müssen Sie möglicherweise eine vorübergehende Schutzanordnung erhalten.

2) Nehmen Sie nicht an fragwürdigen oder illegalen Aktivitäten teil

Einige Leute denken, dass ihre fragwürdigen oder illegalen Handlungen gerechtfertigt oder notwendig sind. Beispielsweise, könnte das persönliche Eigentum haben, das Ihr Ehepartner während Ihrer Scheidung nicht haben oder kontrollieren soll. Sie könnten auch denken, es schadet nicht, „zu verbergen oder zu liquidieren, was wirklich Ihnen gehört“. Tu es nicht. Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um persönliches Eigentum, Immobilien und andere Arten von ehelichem Vermögen zu verbergen oder zu liquidieren, werden Sie Probleme in Ihrem Scheidungsprozess haben. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, das eheliche Vermögen unterliegt der Teilung.

Darüber hinaus machen einige Menschen falsche Behauptungen über Kindesmissbrauch oder -missbrauch, um Sorgerechtsentscheidungen zu beeinflussen. Machen Sie keine falschen Anschuldigungen oder erheben Sie keine falschen Anschuldigungen gegen Ihren Ex. Wenn die Wahrheit ans Licht kommt, wirst du Ärger über dich bringen und deinen Kindern unnötigen Stress zufügen.

3) Stalken Sie Ihren Ehepartner nicht

Sie könnten Schwierigkeiten haben, loszulassen. Sie können eine eifersüchtige oder obsessive Neugier auf den Aufenthaltsort oder die Firma Ihres Ex verspüren. Vermeiden Sie es, ohne Erlaubnis zu ihnen nach Hause zu gehen oder Orte zu besuchen, die sie häufig besuchen, nur um sie im Auge zu behalten oder ihr Leben zu stören. Wenden Sie sich nicht an ihre Familie, Freunde oder Mitarbeiter, um Ihren Versöhnungsfall geltend zu machen. Diese Art von Aktionen, unabhängig von Ihrer Absicht, kann als Stalking ausgelegt werden. Stalking ist eine inakzeptable Aktivität, die Sie ins Gefängnis bringen kann1, Gefährden Sie Ihren Sorgerechtsfall, und trüben Sie Ihren Ruf in Ihrer Gemeinde. Nehmen Sie jetzt die Hauptstraße und belästigen Sie Ihren Ehepartner nicht.

4) Wandern Sie nicht in mündlichen oder schriftlichen Informationen

Co-Parenting während und nach einer Scheidung erfordert die Kommunikation mit Ihrem Ex. Sie müssen Arzttermine, Kinderbesuchsvereinbarungen, Eltern- / Lehrerkonferenzen und ähnliche Angelegenheiten besprechen. Wenn Sie kommunizieren, bleiben Sie auf dem Punkt, geben Sie genaue Informationen an und fassen Sie sich einigermaßen kurz. Sie schulden Ihrem Ex die grundlegenden Informationen, die er oder sie benötigt, um weiterhin aktiv zu sein, informierte und engagierte Eltern.

5) Kritisieren Sie Ihren Ehepartner nicht vor Ihren Kindern

Ihre Beziehung zu Ihrem Ex ist nicht dieselbe wie die Ihres Kindes zu Ihrem Ex – respektieren Sie die Bedeutung dieser Beziehung. Lassen Sie sich nicht von negativen Gefühlen dazu bringen, Ihren Ehepartner vor Ihren Kindern zu kritisieren. Ihren Kindern schlechte Dinge über Ihren Ex zu sagen, hilft Ihnen nicht und kann sie psychologisch verletzen2. Es ist gut für die psychische Gesundheit Ihrer Kinder, gut von ihrem anderen Elternteil zu sprechen und ihre Beziehung zu ihm oder ihr zu unterstützen.

6) Zerstören oder entsorgen Sie das Eigentum Ihres Ehepartners nicht

Ihr Ehepartner hat möglicherweise einige seiner persönlichen Gegenstände zurückgelassen, als er das Haus der Familie verließ. Wut oder Groll empfinden Manche Menschen zerstören oder entsorgen das Eigentum ihres Ehepartners. Wenn Sie das persönliche Eigentum Ihres Ehepartners zerstören, sehen Sie wie eine außer Kontrolle geratene Person aus. Es kann in vorübergehenden Anordnungen des Gerichts verboten werden. Die Zerstörung der Familienerbstücke Ihres Ehepartners nimmt Ihren Kindern letztendlich die Möglichkeit, das zu erben, was ihnen zu Recht gehört. Idealerweise können Sie diese Gegenstände beiseite legen und richtig darauf achten.

7) Suchen Sie keine Argumente mit Ihrem Ehepartner

Während einer Scheidung oder unmittelbar danach können sich selbst einfache Gespräche zu Argumenten entwickeln. Sicherlich gibt es Gründe, Ihren Ehepartner anzurufen – um Ihre Kinder, laufende finanzielle Situationen usw. zu besprechen. Halten Sie jedes Gespräch herzlich, kurz und auf den Punkt. Ihre Kommunikation mit Ihrem Ehepartner sollte ein bisschen geschäftlich sein. Vermeiden Sie Versuchungen, Ihren Ehepartner zu kontaktieren, um Ihren Ärger abzulassen, zu kämpfen oder sich anderweitig auf Negativität einzulassen.

Rufen Sie Ihren Ehepartner während Ihrer Scheidung nur an, wenn es wirklich notwendig ist – nicht, weil Sie einsam sind, sich erinnern oder „die Dinge klären“ möchten. Denken Sie daran, dass Sie gerade dabei sind, Ihre Beziehung und Ihre Interaktion neu zu definieren.

8) Zeigen Sie kein schlechtes Benehmen und entwickeln Sie keine schlechten Gewohnheiten

Sobald Sie getrennt sind, kann das Gefühl der Freiheit Sie zu rücksichtslosem Verhalten führen. Sie könnten schnell „Single handeln“ und das Gefühl haben, berechtigt zu sein, dem Partyleben beizutreten. Es ist eine gute Idee, einen langsamen und maßvollen Übergang von der Ehe zur Single zu vollziehen. Die Aufrechterhaltung der Stabilität in allen Bereichen Ihres Lebens ist immer eine kluge Sache.

9) Machen Sie Ihre Scheidung nicht zu einem Krieg

Bleiben Sie so positiv wie möglich. Eine Scheidung beendet Ihre Ehe und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Leben wieder aufzubauen. Natürlich gibt es wahrscheinlich Meinungsverschiedenheiten über Aspekte wie die Aufteilung von Eigentum, das Sorgerecht für Kinder und finanzielle Angelegenheiten. Ihr Scheidungsanwalt wird in Ihrem Namen prozessieren, um emotionalen Stress zu minimieren. Das Sortieren dieser Details muss kein bösartiger Machtkampf sein.

Arbeiten Sie daran, die Ehe mit Ihrer Gesundheitswürde intakt zu lassen. Kämpfen verlängert den Prozess und kann Ihre Gesundheit schädigen 3. Ihre Scheidung wird Ihr Leben zurücksetzen und es Ihnen ermöglichen, Ihr Streben nach Glück im Leben zu erneuern

10) Wisse, dass es ein Leben nach der Scheidung gibt und dein Leben weitergehen wird

Bleib positiv. Wenn Sie sich scheiden lassen, kann es eine Herausforderung sein, sich ein ruhiges zukünftiges Leben vorzustellen. Mit der Zeit werden Sie sich nicht mehr verletzt, wütend oder zweifelhaft über die Zukunft fühlen. Sie werden überraschende neue Wege finden, sich wieder in das Leben zu verlieben. Denken Sie während Ihres gesamten Scheidungsprozesses daran, dass Ihre Scheidung nur eine vorübergehende Situation ist, selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass alles verloren ist. In relativ kurzer Zeit werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Scheidung Sie letztendlich besser gestellt hat, als Sie jemals gedacht haben.

FUßNOTEN & CREDITS

  • 1 FindLaw, „Georgia Stalking Laws“, 2018, Erhältlich bei Georgia Stalking Laws
  • 2 Beyond Words, „Warum Badmouthing the Other Parent Hurts Your Child „, Februar 24, 2013, Erhältlich bei Beyond Words Psychological Laws
  • 3 Jessica Migala, “ The Powerful Ways Divorce Can Impact Your Health „, September 21, 2016, Erhältlich bei Health.com

Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.